Seitenbereiche

Inhalt

Stimmen aus dem Programm

Statements von Personen, die sich im Rahmen dieses Förderprogramms engagieren

Luzia Kurmann, Migros-Kulturprozent:

Der anhaltende Erfolg von contakt-citoyenneté freut mich riesig. Die vielen bisher realisierten Projekte haben gezeigt, wie viel kreatives Potential in der Bevölkerung vorhanden ist. Mit dem vierten Förderprogramm wollen wir nahtlos daran anknüpfen.

Weiter

Ruth Tennenbaum, EKM:

Zivilgesellschaftliches Engagement für das Zusammenleben und den sozialen Zusammenhalt ist angesichts der anhaltend hohen Migrationsströme in Europa wichtiger denn je. Die anhaltend hohe Beteiligung an den Projekten von contakt-citoyenneté freut mich deshalb ausserordentlich.

Weiter

Patricia Ganter Sonderegger, Fachstelle Integration:

Die bisherigen Förderzyklen von contakt-citoyenneté haben interessante neue Netzwerke im Integrationsbereich geschaffen und sich als Plattform für interkulturelle Kreativität und integrative Ideen etabliert.

Weiter

Hedy Graber, Migros-Kulturprozent:

Seit dem Beginn des ersten Förderzyklus 2012 konnten in der ganzen Schweiz 122 integrative Projekte durchgeführt werden. Da contakt-citoyenneté unser erstes gemeinsam mit dem Bund initiiertes Förderprogramm ist, freuen mich diese Resultate ganz besonders. Mit der Ausschreibung der vierten Ausgabe des Förderprogrammes geht diese schöne Erfolgsgeschichte nun weiter.

Weiter

Ramona Giarraputo, Migros-Kulturprozent:

Es ist toll, wie viele Menschen aus unterschiedlichsten Kulturen contakt-citoyenneté bisher erreicht hat. Kreative Vielfalt und integrativen Ideenreichtum wünsche ich mir deshalb auch für die vierte Ausgabe des Förderprogrammes.

Weiter

Reto Lindegger, Direktor Schweizerischer Gemeindeverband:

Es freut mich ausserordentlich, dass in so vielen verschiedenen Schweizer Gemeinden Projekte von contakt-citoyenneté stattfinden. Das Förderprogramm bringt damit eine grosse Anzahl verschiedenster Menschen zusammen.

Weiter

Simonetta Sommaruga, Bundesrätin:

Erfolgreiche Integration bedingt, dass wir - die Einheimischen - auf die Migranten zugehen, dass wir ihnen zeigen, wie sich unser Alltag gestaltet.

Weiter

Renate Amstutz, Direktorin Schweizerischer Städteverband:

Das Konzept von contakt-citoyenneté ist für mich sehr überzeugend. Gerade in unseren Städten leben verschiedenste Kulturen nahe zusammen. Bürgerschaftliche Initiativen zur Integration bauen hier Brücken auf und Vorurteile ab.

Weiter

Teaser-Anzeigen

Beispiele:

Organisation von Anlässen, die Jung und Alt, Schweizer und Ausländer in der Region Moudon zusammen bringen.

Weiter

Werkkurs für Migrantinnen und Mütter im Quartier angereichert durch Besuche von Museen, Ausstellungen usw.

Weiter

Interessierten Personen steht jeden Sonntag eine voll ausgerüstete Bühne zur Verfügung.

Weiter